Ukrainisch II

Der Kurs baut auf dem Intensivkurs Ukrainisch von August 2017 (oder auf Vorkenntnissen des Ukrainischen) auf und arbeitet weiterhin sprachvergleichend (Russisch-Ukrainisch/Polnisch-Ukrainisch). Dieses Mal liegt der Fokus des Kurses auf dem Leseverständnis und der mündlichen Kommunikation. Es wird mit Medienberichten und anderen Textsorten gearbeitet, wobei die Grundlagen des schriftlichen Ausdrucks vermittelt und die Grammatikkenntnisse aufgebaut werden. Ausserdem wird das dialogische sowie monologische Sprechen geübt. Ganz allgemein führt der Kurs in die ukrainische Kultur ein.

Zielgruppe und Vorkenntnisse

Der Kurs richtet sich an Studierende und Mitarbeitende aller Schweizer Universitäten (Hochschulen), die bereits über Vorkenntnisse des Russischen und/oder Polnischen (circa Niveau B1), oder aber über Ukrainischvorkenntnisse (circa Niveau A1) verfügen.

Zeit

5. Februar 2018 bis 16. Februar 2018, Montag bis Freitag, 13.15–16.30 Uhr (mit einer Pause). Der Intensivkurs umfasst insgesamt 40 Lektionen.

Kursort

Departement Geschichte, Hirschgässlein 21, 4051 Basel (in Nähe Bahnhof SBB)

Kosten

Die Kursteilnahme ist für Studierende und Mitarbeitende aller Schweizer Universitäten kostenlos.

Kreditpunkte

3 ECTS; Die schriftliche Klausur (Leseverständnis und Übersetzung) findet am Ende des Kurses statt.

Der Kurs muss von Studierenden der Universität Basel auf MOnA belegt werden. Kreditpunkte können bei erbrachtem Leistungsnachweis nur erworben werden, wenn die Belegung erfolgt ist. Studierende anderer Universitäten wenden sich bezüglich der Kreditpunktevergabe bitte an dsa Sprachenzentrum.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über das Sprachenzentrum der Universität Basel. Bitte melden Sie sich hier bis zum 21. Januar 2018 an.

Kontaktieren Sie bitte nach der Anmeldung die Dozentin, Frau Yuliya Mayilo und geben Sie ihre Vorkenntnisse des Russischen respektive Polnischen an (yuliya.mayilo-AT-unibas.ch).

Kontakt

Für inhaltliche Informationen zum Kurs wenden Sie sich bitte an uris-AT-unibas.ch (URIS – „Ukrainian Research in Switzerland“).